Archive for Februar, 2012

Vollgeld-Initiative in der Schweiz


2012
02.20

Die Privatbanken erschaffen durch jeden Kredit de facto neues Geld – das ist nicht nur in Deutschland so (nachzulesen in den Veröffentlichungen der Bundesbank), sondern auch in der Schweiz (siehe auch SNB, Kleines Lexikon der Schweizerischen Nationalbank).
In der Schweiz regen sich nun Stimmen aus angesehenen Kreisen von Wirtschafts- und Sozialwissenschaftlern, die auch Giralgeld wieder voll der staatlichen Schöpfung unterstellen wollen. Die Initiative Monetative (Verein für monätere Modernisierung) hat in der Edition Zeitpunkt dazu eine Schrift herausgegeben, die Gründe für konkrete Gesetzesänderungen und Ausblicke auf deren Auswirkung aufarbeitet.
Die Vollgeld-Reform – wie Staatsschulden abgebaut und Finanzkrisen verhindert werden können
Mit Beiträgen von Hans Christoph Binswanger, Joseph Huber und Philippe Mastronardi

(mehr …)

Eurorettung durch regionales „Expressgeld“?


2012
02.13

Eine Initiative (von Thomas Mayer und Christian Gelleri – beide bestens bekannt in der Regionalgeld-Szene als Initiatoren erfolgreicher Projekte) schlägt die Einführung staatlicher Regiogelder in Euro-Krisenstaaten (z.B. Griechenland, Portugal, Irland) zur Rettung der Wirtschaftssysteme und zum Abbau der Staatsverschuldung vor. Die vorgeschlagenen Neben-Währungen zum Euro würden die Kriterien von Umlaufsicherung und Ablaufbremse (künstliche Abwertung und „Rücktauschgebühr“) erfüllen und könnten von den nationalen Zentralbanken eingeführt werden. So würde ohne einen erzwungenen Euro-Austritt und ohne Rezession die Sanierung der angeschlagenen Volkswirtschaften und überschuldeten Staatshaushalte möglich. In der vorgeschlagenen Variante würden die rgionalen Währungen zu 90% in Euro hinterlegt um Vertrauen zu schaffen und Einsprüche der EZB wegen der Geldmengenentwicklung zu verhindern. Eine visionäre, aber durchaus realistische Idee.
http://www.eurorettung.org.