Dioxin in der Milch? Bio ausverkauft!

2011
01.31

Offensichtlich vertrauen die „Verbraucher“ (aus gutem Grund!) trotz aller Beteuerungen nicht darauf, dass „herkömmliche Milch“ keine Belastungen aufweisen würde… Jedenfalls waren bei meinem letzten Besuch in einem Darmstädter Supermarkt die Regale mit der Biomilch komplett leergefegt. Die „faire“ Milch (nicht-BIO) war noch reichlich vorhanden (ich habe auch keine davon genommen und bin lieber ohne geblieben).
Zu hoffen ist, dass der Dioxin-Skandal die menschen in Deutschland ein bischen wachgerüttelt hat… Billig ist eben nicht gleich gut, und schon lange nicht gleich ethisch vertretbar. Die Massentierhaltung in Deutschland (und anderen EU-Statten) an sich ist schon ein Skandal. Tierschutz und artgerechte Haltung werden mit Füssen getreten und das sogar vielfach noch subventioniert.
Wir brauchen sicher eine Abstimmung am Regal und wir brauchen sicher eine andere Subventionspolitik (v.a. seitens der EU) die Bio-Produkte, artgerechte Haltung und kleine betriebe fördert, die großen Massentierhaltungen mindestens nicht mehr unterstützt, besser noch aber verbietet.
Das wird nicht ganz einfach werden, da man ja von Brüssel aus in der Vergangenheit alle weichen Richtung billiger Massenproduktion gestellt hat. Die Subventionen haben aber über die Misere hierzulande auch noch viele negative Effekte auf die Agrarwirtschaften anderer Staaten (zumeist sog. Dritt-Welt-Staaten), die vor Ort die Nahrungsmittel nicht so billig produzieren können, wie die Import-Artikel aus der EU.
So bleibt zu hoffen, dass die Menschen in Europa sich auf gute Nahrungsmittel und deren nachhaltige Produktionsweisen und einen ethisch vertretbaren Umgang mit Tieren, besinnen so dass mittelfristig diese furchtbare, Tier-KZ-artige, Massentierhaltung verschwindet.

.

Your Reply