Posts Tagged ‘Regionalwährung’

Eurorettung durch regionales „Expressgeld“?


2012
02.13

Eine Initiative (von Thomas Mayer und Christian Gelleri – beide bestens bekannt in der Regionalgeld-Szene als Initiatoren erfolgreicher Projekte) schlägt die Einführung staatlicher Regiogelder in Euro-Krisenstaaten (z.B. Griechenland, Portugal, Irland) zur Rettung der Wirtschaftssysteme und zum Abbau der Staatsverschuldung vor. Die vorgeschlagenen Neben-Währungen zum Euro würden die Kriterien von Umlaufsicherung und Ablaufbremse (künstliche Abwertung und „Rücktauschgebühr“) erfüllen und könnten von den nationalen Zentralbanken eingeführt werden. So würde ohne einen erzwungenen Euro-Austritt und ohne Rezession die Sanierung der angeschlagenen Volkswirtschaften und überschuldeten Staatshaushalte möglich. In der vorgeschlagenen Variante würden die rgionalen Währungen zu 90% in Euro hinterlegt um Vertrauen zu schaffen und Einsprüche der EZB wegen der Geldmengenentwicklung zu verhindern. Eine visionäre, aber durchaus realistische Idee.
http://www.eurorettung.org.

Regionalgeld für Darmstadt – IPPh geht in die Offensive


2011
03.05

Nach 2 Treffen des Arbeitskreises Regionalgeld in kurzer Abfolge lädt der IPPh nun zu einem öffentlichen Informations-Treffen am 27. März ein. Mitglieder des IPPh favorisieren für Darmstadts kommendes „Regionalgeld“ eine enge Kooperation mit dem „Regio“ (http://www.der-regio.de). Meine persönliche Einstellung dazu ist, dass ich eine Kooperation mit anderen Regionalwährungen grundsätzlich für sinnvoll halte, aber eine unabhängige Vereinsstruktur mit Sitz in Darmstadt vorziehen würde. Zudem fände ich auch eine Waren- und Leistungs-gedeckte Variante besser, als eine Euro-gedeckte (Zu dem Unterschied wird bald noch ein Text auf diesen Seiten folgen). Natürlich sollte die Regional-Währung (mit einem Abschlag) in Euro umgewechselt und auch für Euro eingetauscht werden können.

Hier der ungekürzte Text der Einladung des IPPh:
(mehr …)

Buchtipps zum Thema Geld


2011
02.19

Die Themen Geld und Zins verlangen viel Verständnis, wenn man sich wirklich mal damit auseinandersetzt. Bei gesprächen über das geplante Regional-Währungssytstem bin ich allgemein auf viel Unverständnis und Unwissen um die Zusammenhänge des derzeit bestehenden Währungs- Geld- und Zinssystems gestossen. Das hat mich nun dazu motiviert eine kleine Literaturliste zusammenzustellen.

Das Experiment von Wörgl von Fritz Schwarz ist an sich das wichtigste Büchlein, wenn man Regional-Währungs-Mechanismen verstehen will. Der geneigte Leser hat sich in einem Abend auf den knapp 100 Seiten umfassend informiert und die Möglichkeiten verstanden.
http://www.syntropia.de/das-experiment-von-woergl-p-9008.html
(mehr …)

Nächstes Treffen des IPPH für das Regionalgeld am 27.02.


2011
01.31

Es wird ein Folge-Treffen geben, hoffentlich mit mehr Teilnehmern als letzten Sonntag… Wieder im Kennedy-Haus (Kasinostrasse Ecke Rheinstrasse). Leider war in der FAZ vom Montag 24.01. als nächstes Treffen der 23.01. genannt – daher an dieser Stele auch nochmal der Hinweis auf das nächste Treffen am 27.02.

.

Der Heiner-Taler der Einhorn-Apotheke


2011
01.28

Soeben wurde ich auf die Existenz des Heiner-Talers, eines Prämiensystems der Einhorn-Apotheke Darmstadt hingewiesen (http://www.einhorn-apotheke.de). Die Existenz dieses Talers, stellt in Frage, ob eine umlaufgesicherte Regionalwährung auf Basis von Arbeitswertscheinen ebenfalls den Namen „Heiner“ tragen sollte, da dann ggf. Verwechslungsgefahr bestünde. Mindestens müsste die Regionalwährung dann „Heiner-Arbeitswertschein“ o.ä. heißen um eine deutliche Abgrenzung vom „Heiner-Taler“ zu gewährleisten. Bestimmt gibt es auch noch andere Ideen für eine Namensgebung für die kommende Regionalwährung (sofern sie denn kommt…)..